Nicht immer alles vorbei – Motorinstandsetzung ist oft möglich!

Sie haben die Diagnose Motorschaden bekommen? Von uns oder einen anderen Werkstatt? Nicht zwangsläufig ist dies das Ende des Fahrzeugs. In vielen Fällen lässt sich durch eine Motorinstandsetzung Ihr Auto wieder auf die Strasse bringen. Zuerst ist dies eine Kostenfrage. Instandsetzung oder ein Ersatzmotor sind die Alternativen. Einerseits ist ein Ersatzmotor schnell besorgt und auch schneller getauscht als eine Revision des Motors. Andererseits ist es finanziell aber nur Interessant wenn man einen Ersatzmotor zu einem guten Preis, möglichst mit Gewährleistung bekommt. Dies ist allerdings selten der Fall.

Also Motorinstandsetzung. Zuerst müssen wir klären warum ein Motorschaden aufgetreten ist. Oft stellen wir hier fest, dass der Zahnriemen entweder gerissen oder übergesprungen ist. Ebenfalls möglich ist ein zu hoher Verschleiß an Nockenwellen oder anderen Bauteilen der Motorsteuerung. Um dies feststellen zu können bauen wir den Motor komplett aus dem KFZ aus. Anschließend beginnen wir mit der Abnahme der Zylinderkopfhaube und des Zylinderkopfes. Hierdurch werden die Ventile und Kolben sichtbar. In den meisten Fällen wird jetzt schon der Schaden sichtbar.

Bei gerissenem Zahnriemen sind in fast allen Fällen die Ventile krumm. Aus diesem Grund öffnen und schließen diese nicht mehr. Wir lassen den Zylinderkopf prüfen um auszuschließen, dass dieser Risse oder Undichtigkeiten hat. Zudem muss der Kopf meistens geplant werden. Danach können neue Ventile wieder eingesetzt werden. Anschließend bauen wir den Motor mit komplett neuen Dichtungen wieder zusammen und setzen diesen wieder ins Auto ein.

MotorinstandsetzungMotorinstandsetzung